Barrierefreiheitstests

In fast jedem größeren Unternehmen und in vielen Behörden sind Menschen mit Seheinschränkungen beschäftigt. Unter idealen Bedingungen arbeiten die Mitarbeitenden mit Handicap gleichermaßen effizient wie alle anderen. Ideale Bedingungen werden geschaffen mit der richtigen technischen Ausstattung der Mitarbeitenden und vor allem mit barrierefreien Anwendungen. Sind Intranet und Verwaltungsprogramme nicht barrierefrei, werden diese Mitarbeitenden in ihrer Leistungsfähigkeit hochgradig eingeschränkt.

Ist unsere Website barrierefrei? Sie die unternehmensintern genutzen Anwendungen (CRM-Systeme, Arbeitszeiterfassung, Intranet u.v.m.) für alle unsere Mitarbeiter ohne Einschränkung nutzbar? Und wie sieht es mit den Dokumenten aus, die wir unseren Mitarbeitern und/ oder unseren Kunden zur Verfügung stellen?

Diese Fragen und andere mehr stellen sich für öffentliche Stellen und alle anderen Unternehmen gleichermaßen. Und in vielen Fällen ist ein einfacher automatischer Test mittels verfügbarer Software nicht ausreichend! Profitieren Sie von unserer Expertise in diesem Bereich!

Wir testen Ihre Website, unternehmensinterne Anwendung, Dokumente o.ä. auf digitale Barrierefreiheit. Wir erstellen ein umfangreiches Gutachten, welches die vorhandenen Barrieren benennt und Lösungswege aufzeigt. Wir nutzen dafür keine standardisierten Tests sondern setzen Mitarbeiter mit fundiertem Fachwissen und viel Erfahrung dafür ein. Unsere Expertise im Bereich der Hilfsmittel, die von blinden, sehbehinderten und anderen Betroffenen eingesetzt werden, ermöglicht uns dabei, auf die wirklich wichtigen Dinge in der Praxis zu achten.

3 gute Gründe für die Durchführung von Barrierefreiheitstests

Gesetzliche Bestimmungen

Bereits seit 2019 müssen nach europäischem Recht Websites und mobile Anwendungen öffentlicher Stellen barrierefrei zugänglich sein. Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) setzt die Richtlinie (EU) 2019/882 des Europäischen Parlaments über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen, genannt  EAA oder European Accessibility Act in nationales Recht um. Danach erweitert sich ab 2025 der Kreis derer, die digitale Barrierefreiheit zwingend gewährleisten müssen.

Das Gesetz gilt grundsätzlich für Produkte, die nach dem 28. Juni 2025 in den Verkehr gebracht werden, und für Dienstleistungen, die nach diesem Stichtag erbracht werden. Für Websites ist dabei entscheidend, dass es bereits langjährig etablierte Standards und Kriterien gibt, die auch international Anwendung finden.

Chancengleichheit

Ziel sollte es sein, allen Mitarbeitenden Chancengleicheit einzuräumen. Menschen mit Seheinschränkungen werden durch digitale Barrieren erheblich in ihrer Arbeitsfähigkeit eingeschränkt. Ideale Bedingungen für effizientes Arbeiten zu schaffen ist neben der Chancengleichheit auch ein wesentliches wirtschaftliches Ziel jedes Unternehmens und jeder Behörde

Wettbewerbsvorteil

Barrierefreiheit ist ein Marketingargument. Digital barrierefrei für Mitarbeitende und Kunden zu sein, ist ein Aushängeschild für jedes Unternehmen und jede Behörde!

Kostenübernahme

Führen Sie einen Barrierefreiheitstest durch, um zukünftig einer/m Mitarbeitenden mit einer Sehbehinderung die Nutzung einer Software oder Website zu ermöglichen, werden die Kosten  werden in der Regel vom Kostenträger der technischen Arbeitsplatzausstattung des/der Mitarbeiters/in getragen, da es sich hier um einen behinderungsbedingten Mehraufwand handelt. Informationen zu Kostenübernahme und Kostenträgern finden Sie auf unserer Webseite im Infobereich

Anfrage

Sie haben Interesse an weiteren Informationen rund um das Thema Testung auf Barrierefreiheit oder haben Sie bereits eine konkrerte Anfrage zu diesem Produkt?

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-mail an info(at)beta-hilfen.de