BeTa

Kennzeichen einer Sehschädigung

Bei sehgeschädigten Menschen lassen sich häufig verschiedene Auffälligkeiten beobachten. Die folgenden Kennzeichen einer Sehschädigung lassen sich dabei unterscheiden.

Pädagogische Auffälligkeiten

  • Falsches Abschreiben von der Tafel, Zeile verlieren, Orientierungsprobleme
  • Schwierigkeiten beim Lese- und Schreiblehrgang
  • Geringer Lese- und Schreibabstand
  • Übermäßig großes oder sehr kleines Schriftbild
  • Schlechte Schrift, Nichtbeachten der Linien
  • Schiefe Kopfhaltung beim Fixieren
  • Übersehen von gesuchten Gegenständen
  • Anstrengender Gesichtsausdruck beim Betrachten eines Bildes
  • Schnelles Ermüden, häufige Kopfschmerzen
  • Verwechseln von Farben
  • Langsames Arbeitstempo

Motorische Auffälligkeiten

  • Steifes, unsicheres Gehen
  • Fehltritte bei Treppen, zögernde oder ängstliche Bewegungen, Halt suchen am Treppengeländer
  • Häufiges Anstoßen, Stolpern, Danebengreifen
  • Unsicherheiten im Sport: ängstliche Bewegungen, zu späte oder gar keine Reaktionen beim Ballspielen
  • Versagen bei Gruppenveranstaltungen, Übernervosität bei Bewegungsanforderungen
  • Orientierungsprobleme

Medizinische Auffälligkeiten

  • häufiges Augenreiben, Rötung oder Tränen der Augen
  • schiefe Kopfhaltung beim Sehen
  • Auffälligkeiten wie Augenzittern, Augenrollen, Schielen
  • Lichtscheu, erhöhte Blendempfindlichkeit, Abdunkeln des Lichteinfalls z. B. mit dem Arm vor dem Kopf
  • Wunsch nach mehr Licht
  • Äußerungen über verschwommenes, unscharfes Sehen
  • Blinzeln, übermäßiges Zwinkern, Zusammenkneifen der Augenlider
  • Scheinbares Vorbeisehen an einem angeschauten Gegenstand oder Schwierigkeiten beim Herstellen von Blickkontakt
 
Sehschädigung Allgemein